Partner:innen

Die Hochschule Offenburg (HSO) ist eine sehr forschungsstarke Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) und Mitglied in der European University Association (EUA), in welcher besonders forschungsstarke Hochschulen europaweit miteinander vernetzt sind. Sie verfügt über sechs zentrale, öffentlich beworbene Forschungsprofile, wovon drei durch die HRK-Forschungslandkarte evaluiert sind. Hierzu gehört auch der Profilschwerpunkt „Nachhaltige Energiesysteme“.

Das Institut für Energiesystemtechnik (INES) der HSO ist ein in 2012 gegründetes, fakultätsübergreifendes Forschungsinstitut, in dem derzeit 11 Professor*Innen und 25 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in 6 Forschungsgruppen arbeiten. Zur Unterstützung von Entwicklung, Analyse und Betrieb von realen Energiesystemen und deren Komponenten hat das INES eine umfangreiche Expertise im Bereich der Modellierung, Simulation, Regelung und Optimierung – von der multiphysikalischen Simulation von Lithium-Ionen-Batterien über modellprädiktiven Regelung von Microgrids und Teilnetzen bis zur Optimierung intersektoraler Energiesysteme.

T: +49 781 205 0
W: hs-offenburg.de

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist mit über 1.200 Mitarbeiter*innen das größte Solarforschungsinstitut Europas. Die Arbeit am Institut reicht von der Erforschung wissenschaftlicher und technologischer Grundlagen für Solarenergieanwendungen über die Entwicklung von Produktionstechnologien und Prototypen bis hin zum Bau von Demonstrationssystemen. Als Urheber der APV-Idee besitzt das Fraunhofer ISE mehr als 12 Jahre Erfahrung im Bereich der dualen Landnutzung zur Erzeugung von Nahrungsmitteln und Solarstrom. Innerhalb des Projektes koordiniert das Fraunhofer ISE die ökologische Bewertung der Dekarbonisierungstechnologien und untersucht außerdem die ökonomische Dimension von Agri-PV-Systemen.

Die Ergebnisse der ökonomischen und ökologischen Bewertungen können zur Beratung von Agri-PV-Projekten verwendet werden, um Anlagen ökologisch und ökonomisch zu optimieren. Mit der Weiterentwicklung eigenverbrauchsbasierter Geschäftsmodelle für APV-Anlagen werden die wirtschaftlich vielversprechendsten Betreibermodelle erarbeitet. Durch die umfassende Analyse der Umweltauswirkungen von Agri-PV-Systemen sollen ökologische Schwachstellen in der Wertschöpfungskette identifiziert und somit Hinweise für notwendige Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gegeben werden.

T: +49 761 4588-0
W: ise.fraunhofer.de

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Wir erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält.

T: +49 30 884 594 0
W: ioew.de

Das Kehler Institut für angewandte Forschung (KIAF), angegliedert an die Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl ist eine forschungsstarke, auf den Bereich der öffentlichen Verwaltung spezialisierte Forschungseinrichtung für Angewandte Wissenschaften (HAW). Prof. Dr. jur. Frey ist Professor für Öffentliches Recht an der Hochschule Kehl und Leiter des KIAFs und war zuvor Leiter des Kompetenzzentrums Energie des Regierungspräsidiums Freiburg mit zahlreichen Veröffentlichungen zu rechtlich-administrativen Fragestellungen der Energiewende und Erfahrungen in der Kommunalberatung. Er arbeitet in mehreren Drittmittelforschungsprojekten mit, u.a. zu Freiflächenfotovoltaik, Windenergie, Smartmetering, und Open-Government.

T: +49 (0)7851 894 0
W: hs-kehl.de

GOLDBECK SOLAR ist ein internationales Unternehmen, das sich auf den schlüsselfertigen Bau von Solaranlagen auf gewerblicher, industrieller und großer Ebene spezialisiert hat. Unsere Lösungen sind zuverlässig, erschwinglich und profitabel. Unser Team um unsere Geschäftsführer Joachim Goldbeck und Tobias Schüßler setzen auf die Integration von Technologien auf höchstem Niveau, hochwertigen Dienstleistungen und langjähriger Erfahrung entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

T: +49 6201 7103 300
W: goldbecksolar.com

Fördermittelgeber